Betonschneiden
& Fugenschneiden

Kontakt

Adresse

Anwen­dungs­be­rei­che des Betonschnei­den / Fugen­schneiden

Das Betonschneiden kann ohne weiteres für maßgenaue Schnitte mit Tiefen bis 45cm in Gestein wie Naturstein, Estrich, Asphalt, Stahlbeton und Frischbeton geschnitten werden. Ob präzise Schnitte im Straßenbau oder der Umbau von Gebäuden, die Einsatzbereiche sind vielseitig.

  • Mauerwerk schneiden
  • Estrich schneiden
  • Naturstein schneiden
  • Stahlbeton schneiden
  • Asphalt schneiden
  • Fugenschneiden in Frischbeton und Stahlbeton

Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein?

Voraussetzung für den Elektroantrieb ist jedoch ein 16 Ampere Anschluss, wobei beim Verbrennungsmotor ausreichende Belüftung und ein Wasseranschluss in unmittelbarer Nähe gegeben sein muss. Wasser wird hierbei zur Kühlung und zur Staubbindung eingesetzt.

Warum Betonschneiden?

Vorteile im Überblick

effizient icon

Effizient durch abgestimmten Maschineneinsatz

Unser Werkzeug ist auf härteste Gesteine, wie Granit und Stahlbeton ausgelegt und als Fachleute verstehen wir unseren modernen Maschinenpark planungssicher und effizient im entsprechenden Einsatzbereich einzusetzen.
wirtschaftlich_icon

Wirtschaftlich durch materialschonende Arbeitsweise

Wo Material geschont wird und andere Arbeitsschritte unnötig werden, wird es für Sie wirtschaftlich. Die Methode des Betonschneiden / Fugenschneiden ist an sich sehr materialschonend. Sie ist vibrationsarm und verursacht keine Schwächung der Grund­kon­struktion. Hierbei entstehen schlichtweg keine weit gestreuten Kantenausbrüche.
rundum icon

Rundum Service - Wir können auch sauber und entsorgen

Sprechen Sie uns zu Vorkehrungen der Sauberkeit an. Dann treffen wir die nötigen Vorbereitungen um nahezu staubfrei zu arbeiten. Wir übernehmen für Sie auch die Entsorgung der Ausschnitte.

Nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf und

Lassen Sie uns Ihr Projekt erledigen!

Durchbrüche in Decken

Sie erwägen die Raumplanung eines Gebäudes zu ändern? Ein Decken­durch­bruch eignet sich für den Einbau von Treppen, Lichtkuppeln usw., wobei die Möglichkeit besteht den Durchbruch viereckig oder kreisförmig zu schneiden. Ebenso sind Wanddurchbrüche eine passende Möglichkeit Räumen eine neue Dimension zu verleihen oder Schächte für Rohre und Leitungen zu legen. Aber auch das Schneiden von Sohlen bietet eine zweckmäßige Lösung, wenn z.B. eine Grube oder ein Schacht in einer Werkstatt entstehen soll.

Vor dem Deckendurchbruch bohren wir die Haken zum Ausheben mit dem Portalkran an, damit die Platte sicher von oben weggehoben werden kann. Soll der umliegende Bereich möglichst sauber bleiben, richten wir auch dazu entsprechende Folienabdeckungen ein, damit der das Wasser und der gebundene Staub aufgefangen werden.

Ist das zu schneidende Betonteil am Kran eingehängt und gesichert, wird dieses recht vibrationsfrei ausgeschnitten und ebenso mit dem Kran hochgehoben.

Fugenschneiden - Dehnungsfugen

Dehnungsfugen werden mit den Fugenschneider in den Beton geschnitten, damit dieser keine Dehnungsrisse bekommt. Vor allem ist der Moment entscheidend, wann die Dehnungsfuge geschnitten werden kann.

Eine Dehnungsfuge ist einfach gesagt ein geplanter Riss. Die Fuge wird zweckmäßig in den Beton geschnitten, damit sich dieser bewegen kann. Normalerweise werden Dehnungsfugen bereits zum Zeitpunkt der Konstruktion eingeplant. Sie können aber jederzeit im Lebenszyklus des Betons auch nachträglich eingeschnitten werden.

Dabei können bereits bei der Planung berücksichtigte Dehnungsfugen in den Bauteilen direkt umgesetzt werden – dann spricht man von entwickelten Dehnungsfugen.

Wobei wir uns auf das nachträgliche Schneiden von Dehnungsfugen konzentrieren. Dieser Art der Dehnungsfugen begegnet man am häufigsten. Der Dehnungsfugenschnitt ist eine gradlinige Vertiefung, die mit einem Fugenschneider in die Oberfläche des Betons geschnitten wird.

Theoretisch können Dehnungsfugen jederzeit in Beton geschnitten werden. Als Fachbetrieb vertreten wir die Ansicht, die Dehnungsfuge so früh wie möglich und gerade Industriebeton einen Tag nach dem Betonieren zu schneiden.

Eine Dehnungsfuge sollte mindestens 25% – 33% der Dicke der Betonplatte betragen.

Der Abstand von Dehnungsfugen sollte maximal das 30-fache der Betondicke betragen.

Kontakt
Adresse
Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e.V. Logo

Mitglied im Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e.V.

Lassen Sie

uns

Ihr Projekt

erledigen!

Social Media